Kostenlose Teamviewer-Alternativen

TeamViewer nervt in letzter Zeit seine treuen Fans. Viele User haben das Problem, dass ihnen angezeigt wird, sie nutzten ihre Version angeblich kommerziell. Zeigte TeamViewer in früheren Versionen noch eine Botschaft an, die sich für die Fairness bedankte, wird in der neusten Version eine deutlich härtere Gangart an den Tag gelegt und das Programm einfach für eine gewisse Zeit blockiert oder zeitlich begrenzt. 

Die Meldung lautet nun:

"KOMMERZIELLE NUTZUNG FESTGESTELLT

Diese Software scheint in kommerziellem Umfeld eingesetzt zu werden. Beachten Sie bitte, dass die freie Version nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden darf!

Ihre Sitzung wird nach 5 Minuten beendet werden. Bitte besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen."

Man kann sich die Frage stellen, wie die TeamViewer GmbH feststellen will, dass man die Software kommerziell nutzt. Dazu müsste die Software das Userverhalten auslesen, an eigene Server übertragen und analysieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies im Einklang mit der DSGVO ist. Zwei Studierende haben mir von dieser Meldung berichtet. Der eine steuert mehrere PCs fern, um aufwendige Grafiken zu rendern, der andere macht etwas ähnliches mit Lichtsimulationen. Beides erfolgt im Rahmen ihrer Studien, kann also kaum als kommerzielle Nutzung angesehen werden.  

Möchte man TeamViewer weiterhin kostenlos privat nutzen, muss man ein Formular ausfüllen, welches TeamViewer berechtigt, die Daten zu sammeln und zu analysieren. Wer darauf keine Lust hat, sollte sich nach Alternativen umschauen. 

Ich habe hier einige kostenlose Apps aufgelistet, deren private Nutzung auch ohne nervige Pop-Ups, Beschränkungen und dem Ausfüllen von Formularen zum Übertragen der eigenen Daten und des Nutzerverhaltens an fremde Server auskommt:

1. AnyDesk

AnyDesk ist meine erste Empfehlung, wenn es um einen kostenlosen, gleichwertigen Ersatz geht. Nutzer von TeamvViewer werden sich schnell zurecht finden. Die Installation geht schnell und man kann ein Passwort festlegen, um sich direkt einzuloggen, ohne die ID einzugeben. Aber auch wer nicht installieren möchte, kann direkt loslegen. Es gibt eine kostenlose App für iOS und Android. 

2. Chrome Remote Desktop

Direkt ohne Software und nur mit einem Plugin geht es mit Chrome Remote Desktop. Logischerweise sollten beide Rechner Chrome installiert haben. Die Software ist einfach zu bedienen und hat einen vernünftigen Umfang. Da man Chrome benutzt, sollte klar sein, dass Google immer seine Finger mit im Spiel hat. 

3. Remote Desktop Manager

Wer sich an die Farbgebung TeamViewers gewöhnt hat, dem wird der Remote Desktop Manager gefallen. Die Software ist intuitiv zu bedienen und hat einen ähnlichen Umfang wie TeamViewer. Kleines Manko: nach 30 Tagen kostenfreier Nutzung muss man sich registrieren. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild von StockSnap auf Pixabay

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.