Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Arnold: Get to da Choppa
Arnold: Get to da Choppa
Text folgt.
ab 9,99 € *
Face Hugs
Face Hugs
Text folgt.
ab 9,99 € *
Skull Collector
Skull Collector
Text folgt.
ab 9,99 € *
I love Space
I love Space
Text folgt.
ab 9,99 € *
Weyland Yutani Corp
Weyland Yutani Corp
Fan-Shirt für Film-Insider: Spricht man von interplanetaren Kolonien, dann spricht man unweigerlich auch vom monumentalen Wirtschaftskonglomerat Weyland-Yutani. Von industriellem Equipment, über Computerteile, Raumschiffe, bis hin zu...
ab 9,99 € *
Colonial Marines
Colonial Marines
Mit einem wilden Haufen Space Marines will man auf LV-426 einer blutrünstigen Spezies zu Leibe rücken. Voller Selbstbewusstsein landen die Soldaten auch auf dem Kolonial-Planeten, nur um dort sehr schnell an ihre Grenzen gebracht zu...
ab 9,99 € *
Weyland Yutani Power Loader
Weyland Yutani Power Loader
Eines der kultigsten Stücke Technik aus der beliebten Science-Fiction-Horror-Reihe um den aggressivsten außerirdischen Organismus des Universums war auf jeden Fall der Power Loader. Ein Jauchzen entfloh jedem Film-Geek, als die Heldin...
ab 9,99 € *
Extraterrestrial Walks
Extraterrestrial Walks
Wenn man sich fürchtet, soll man ja bekanntlich an etwas Lustiges denken. Als kleine Hilfe bei außerirdischen Angriffen kann dieses tolle Fan-Shirt dienen – das Ministerium für alberne Gänge lässt grüßen! Liebhaber des klassischen...
ab 9,99 € *
Extraterrestrial Evolution
Extraterrestrial Evolution
Die furchterregendste Spezies die in den Tiefen des Weltalls zu finden ist, verbreitet sich auf gruselige Art und Weise weiter. In fleischigen Eiern reifen kleine Krabbeltiere heran, die dann in unfreiwilligen Wirten einen Parasiten...
ab 9,99 € *
100% Sci-Fi Fan
100% Sci-Fi Fan
Science Fiction ist eines der beliebtesten Genres im Bereich Fantasy. Dabei entwickelte sich diese Spielart der bildenden Künste erst recht spät, erst als Wissenschaft und Technik anfingen die Fantasie von Geschichtenerzählern zu...
ab 9,99 € *
Extraterrestrial Life
Extraterrestrial Life
Vom Ei zur Königin – eine der fürchterlichsten Spezies der Filmgeschichte ist zur selben Zeit auch eine der kultigsten: Durch den preisgekrönten Film „Alien“ aus dem Jahr 1979 begriff man, dass Science Fiction und Horror durchaus beide...
ab 9,99 € *

Alien

Kaum zu glauben: Es ist schon über 15 Jahre her, seit der letzte Film der legendären Alien Saga mit Sigourney Weaver über die Kinoleinwand flimmerte. Doch "das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" ist alles andere als von der Bildfläche verschwunden, der Kult Genremix aus SciFi und Horror hat überall seine Spuren hinterlassen – ob durch Comicbücher, PC- und Videospiele, Movie Crossovers mit den ebenso tödlichen Predators oder durch Prometheus, den lang erwarteten, neuesten Eintrag im Alien Universum – erneut von Regisseur Ridley Scott, der schon den legendären ersten Teil inszeniert hat.

Alien

1979 erschien mit Alien ein Sci Fi Horror Movie der Extraklasse, der sich maßgeblich von anderen Produktionen dieser Zeit unterschied und ihnen weit voraus war. Keine Hochglanz Utopie, sondern erschreckend realistisch in Hinsicht auf gesellschaftliche Entwicklungen. Bis dato hatte noch kein Film eine derartige Darstellung gewagt: Sigourney Weaver spielte mit Ellen Ripley eine starke und intelligente Frau, die dem Horror einer fremden und tödlichen Spezies ausgeliefert ist. Eine Kreatur, welche die ganze Crew des Erzfrachters Nostromo nach und nach dezimiert.

Aliens: Die Rückkehr

Spätestens im zweiten Teil wurde aus Ellen Ripley die erste weibliche Actionheldin der Filmgeschichte – sicher aber nicht die letzte unter Federführung John Camerons, der die Regie der Fortsetzung übernehmen durfte. Vom Sci Fi Horror Movie wandelte sich die Reihe nun zu einem Sci Fi Action Streifen, weswegen der Film im Original auch schlicht Aliens hieß. Denn im Gegensatz zu Teil Eins war hier eine ganze Alienkolonie am Werk, die zuerst menschliche Kolonisten und dann Ripley (die 57 Jahre im Kälteschlaf verbrachte) samt einem Trupp Colonial Marines in die Zange nahm. Aliens: Die Rückkehr ist ein Meisterwerk des SciFi Actionkinos und beeinflusste nicht nur das ganze Genre, sondern auch maßgeblich die Alien Saga und wie sie im weiteren Verlauf wahrgenommen wurde. Kultstatus erlange auch die Figur des Androiden Bishop, gespielt von Lance Henriksen.

Alien³

Der dritte Teil: Auf einem Gefängnisplaneten sieht sich Ripley erneut einem tödlichen Alien gegenüber. Ein unbarmherziger Thriller, der wenig Hoffnung lässt, und an dessen Ende Ripley nur ein einziger Ausweg bleibt. Viele Fans sehen Alien³ als den schwächsten Teil der Reihe an, vielleicht weil gerade nach dem fulminanten zweiten Teil ein weiteres Actionfeuerwerk erwartet wurde. Doch die Vielschichtigkeit ist es, die das Alien Universum ausmacht.

Alien: Die Wiedergeburt

Im vierten Teil kehr Ripley zurück von den Toten, als Klon mit Alien-Genen, die ihr übermenschliche Kräfte und Sinne verleihen. Die geklonte Ripley entstammt dem Machwerk eines Konzerns, der Aliens als militärische Waffen züchten will, und dafür auch Menschenleben opfert. Natürlich machte man die Rechnung aber wieder ohne die Aliens, und ohne Ripley, die Verstärkung von der Piratin Call (Winona Ryder) erhält. Am Ende scheinen die genetisch manipulierten Aliens besiegt, die Helden steuern auf die Erde zu. Ein Ende, das Optionen für einen fünften Teil offen ließ, der niemals kam.

Das Merchandise-Wunder

In Comics und Videospielen erwachten die Aliens zu neuem Leben. Besonders beliebt: Comics und später auch Games unter dem Label Aliens vs Predator. Oftmals geraten hier Menschen aller möglichen Epochen des erweiterten Filmuniversums zwischen die Fronten der beiden tödlichen Spezies. Das Thema Aliens vs Predator schaffte es auch mit zwei Filmen ins Kino, welche immerhin die Fanbasis erweiterten.

Colonial Marines

Lang erwartet wurde der Egoshooter Aliens: Colonial Marines. Immer wieder wurde das Spiel verschoben, sollte dann zeitgleich mit Prometheus im Jahr 2012 erscheinen, um der Alien Saga einen neuen Schub in Sachen Popularität zu geben. Das ganze kam etwas anders als geplant: Prometheus war kein Alien Prequel mehr – es spielte zwar noch vor Teil Eins im gleichen Universum, die Geschichte verlief aber in eine völlig eigenständige Richtung. Aliens: Colonial Marines musste hingegen erneut verschoben werden und blieb 2013 hinter den Erwartungen weit zurück. Fans des zweiten Teils dürfen aber gerne zusammen mit den Marines an dessen Handlung anknüpfen.

Prometheus: Dunkle Zeichen

Finanziert von der Weyland Corporation (die später mit Yutani fusioniert und somit den aus der Alien Saga bekannten Konzern Weyland-Yutani ergibt) begibt sich das Raumschiff Prometheus zu einer Forschungsmission, um auf der Erde gefundene Spuren von Außerirdischen zurück zu verfolgen. Doch auch diese Reise wird zum Horrortrip. Wie schon erwähnt, wurde aus Prometheus etwas völlig anders als ursprünglich geplant. Wer sich auf ein reines Alien Prequel eingestellt hatte, war wohl etwas enttäuscht, für sich alleine gesehen ist Prometheus aber ein erstklassiger SciFi Film. Es wurden sogar Spekulationen laut, das alles könne Teil eines noch größeren Universum sein, ja, Ridley Scotts Kultklassiker Blade Runner könnte ebenfalls perfekt in diese Welt passen. Immerhin: Zu Blade Runner wird es wohl irgendwann Neuigkeiten geben, und auch eine Fortsetzung zu Prometheus ist schon angekündigt.

Kaum zu glauben: Es ist schon über 15 Jahre her, seit der letzte Film der legendären Alien Saga mit Sigourney Weaver über die Kinoleinwand flimmerte. Doch "das unheimliche Wesen aus einer fremden... mehr erfahren »
Fenster schließen
Alien

Kaum zu glauben: Es ist schon über 15 Jahre her, seit der letzte Film der legendären Alien Saga mit Sigourney Weaver über die Kinoleinwand flimmerte. Doch "das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" ist alles andere als von der Bildfläche verschwunden, der Kult Genremix aus SciFi und Horror hat überall seine Spuren hinterlassen – ob durch Comicbücher, PC- und Videospiele, Movie Crossovers mit den ebenso tödlichen Predators oder durch Prometheus, den lang erwarteten, neuesten Eintrag im Alien Universum – erneut von Regisseur Ridley Scott, der schon den legendären ersten Teil inszeniert hat.

Alien

1979 erschien mit Alien ein Sci Fi Horror Movie der Extraklasse, der sich maßgeblich von anderen Produktionen dieser Zeit unterschied und ihnen weit voraus war. Keine Hochglanz Utopie, sondern erschreckend realistisch in Hinsicht auf gesellschaftliche Entwicklungen. Bis dato hatte noch kein Film eine derartige Darstellung gewagt: Sigourney Weaver spielte mit Ellen Ripley eine starke und intelligente Frau, die dem Horror einer fremden und tödlichen Spezies ausgeliefert ist. Eine Kreatur, welche die ganze Crew des Erzfrachters Nostromo nach und nach dezimiert.

Aliens: Die Rückkehr

Spätestens im zweiten Teil wurde aus Ellen Ripley die erste weibliche Actionheldin der Filmgeschichte – sicher aber nicht die letzte unter Federführung John Camerons, der die Regie der Fortsetzung übernehmen durfte. Vom Sci Fi Horror Movie wandelte sich die Reihe nun zu einem Sci Fi Action Streifen, weswegen der Film im Original auch schlicht Aliens hieß. Denn im Gegensatz zu Teil Eins war hier eine ganze Alienkolonie am Werk, die zuerst menschliche Kolonisten und dann Ripley (die 57 Jahre im Kälteschlaf verbrachte) samt einem Trupp Colonial Marines in die Zange nahm. Aliens: Die Rückkehr ist ein Meisterwerk des SciFi Actionkinos und beeinflusste nicht nur das ganze Genre, sondern auch maßgeblich die Alien Saga und wie sie im weiteren Verlauf wahrgenommen wurde. Kultstatus erlange auch die Figur des Androiden Bishop, gespielt von Lance Henriksen.

Alien³

Der dritte Teil: Auf einem Gefängnisplaneten sieht sich Ripley erneut einem tödlichen Alien gegenüber. Ein unbarmherziger Thriller, der wenig Hoffnung lässt, und an dessen Ende Ripley nur ein einziger Ausweg bleibt. Viele Fans sehen Alien³ als den schwächsten Teil der Reihe an, vielleicht weil gerade nach dem fulminanten zweiten Teil ein weiteres Actionfeuerwerk erwartet wurde. Doch die Vielschichtigkeit ist es, die das Alien Universum ausmacht.

Alien: Die Wiedergeburt

Im vierten Teil kehr Ripley zurück von den Toten, als Klon mit Alien-Genen, die ihr übermenschliche Kräfte und Sinne verleihen. Die geklonte Ripley entstammt dem Machwerk eines Konzerns, der Aliens als militärische Waffen züchten will, und dafür auch Menschenleben opfert. Natürlich machte man die Rechnung aber wieder ohne die Aliens, und ohne Ripley, die Verstärkung von der Piratin Call (Winona Ryder) erhält. Am Ende scheinen die genetisch manipulierten Aliens besiegt, die Helden steuern auf die Erde zu. Ein Ende, das Optionen für einen fünften Teil offen ließ, der niemals kam.

Das Merchandise-Wunder

In Comics und Videospielen erwachten die Aliens zu neuem Leben. Besonders beliebt: Comics und später auch Games unter dem Label Aliens vs Predator. Oftmals geraten hier Menschen aller möglichen Epochen des erweiterten Filmuniversums zwischen die Fronten der beiden tödlichen Spezies. Das Thema Aliens vs Predator schaffte es auch mit zwei Filmen ins Kino, welche immerhin die Fanbasis erweiterten.

Colonial Marines

Lang erwartet wurde der Egoshooter Aliens: Colonial Marines. Immer wieder wurde das Spiel verschoben, sollte dann zeitgleich mit Prometheus im Jahr 2012 erscheinen, um der Alien Saga einen neuen Schub in Sachen Popularität zu geben. Das ganze kam etwas anders als geplant: Prometheus war kein Alien Prequel mehr – es spielte zwar noch vor Teil Eins im gleichen Universum, die Geschichte verlief aber in eine völlig eigenständige Richtung. Aliens: Colonial Marines musste hingegen erneut verschoben werden und blieb 2013 hinter den Erwartungen weit zurück. Fans des zweiten Teils dürfen aber gerne zusammen mit den Marines an dessen Handlung anknüpfen.

Prometheus: Dunkle Zeichen

Finanziert von der Weyland Corporation (die später mit Yutani fusioniert und somit den aus der Alien Saga bekannten Konzern Weyland-Yutani ergibt) begibt sich das Raumschiff Prometheus zu einer Forschungsmission, um auf der Erde gefundene Spuren von Außerirdischen zurück zu verfolgen. Doch auch diese Reise wird zum Horrortrip. Wie schon erwähnt, wurde aus Prometheus etwas völlig anders als ursprünglich geplant. Wer sich auf ein reines Alien Prequel eingestellt hatte, war wohl etwas enttäuscht, für sich alleine gesehen ist Prometheus aber ein erstklassiger SciFi Film. Es wurden sogar Spekulationen laut, das alles könne Teil eines noch größeren Universum sein, ja, Ridley Scotts Kultklassiker Blade Runner könnte ebenfalls perfekt in diese Welt passen. Immerhin: Zu Blade Runner wird es wohl irgendwann Neuigkeiten geben, und auch eine Fortsetzung zu Prometheus ist schon angekündigt.

Zuletzt angesehen